• 1-die-8-klasse-in-der-radiofabrik-2.jpg
  • 2-on-air-2.jpg
  • 4-mla-preisverleihung-in-wien-4.jpg
  • 7-mla-preistraeger-2.jpg

Radioprojekt: Informationen im Zeitalter von Fake News

Zwei Auszeichnungen für die Radiosendung „Fake News“

„Wir stellen ein: Statisten, männlich, weiblich, korpulent. Für Demos gegen Rechts.“ Diese ist nur eine von vielen Meldungen, die bewusst lanciert wurden, um Stimmung zu machen und die Wahrnehmung der Bevölkerung zu beeinflussen. Im Zuge des Deutschunterrichts beschäftigten sich die Schüler der 8. Klasse im vergangenen Schuljahr intensiv mit dem Thema Fake News und gestalteten in einem Radioprojekt in Kooperation mit der Radiofabrik Salzburg eine sehr spannende Radiosendung dazu, die als Grundimmunisierung in Sachen Fake News verstanden werden kann. In der Radiosendung geht es unter anderem um folgende Fragen: Woran lassen sich Falschmeldungen erkennen? Wie verbreiten sie sich und wie funktionieren sie? Wer steckt dahinter und welche Ziele werden verfolgt? Gibt es sogar Geschäftsmodelle dafür? So verbreiteten die Schüler beispielsweise via Facebook selbst erstellte Falschmeldungen und beobachteten, was passiert. Die Kommentare zur vermeintlich neuesten Meldung werden in der Sendung präsentiert. Im Hauptteil der Sendung werden Salzburger Politiker in Telefoninterviews mit Fragen zu Fake News konfrontiert und gebeten, über eigene Erfahrungen zu berichten.

Verleihung des Media literacy Awards

Die Sendung „Fake News“ hat Mitte Oktober 2018 den Media literacy Award gewonnen und ist für den Radiopreis der Erwachsenenbildung in der Kategorie Interaktive und experimentelle Produktionen nominiert. Der Media literacy Award wird jährlich im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung an die innovativsten medienpädagogischen Projekte an Schulen vergeben, die sich kreativ und kritisch mit Medien auseinandersetzen.

Die Jurybegründung lautet wie folgt:
Eine verhältnismäßig geringe Anzahl an Einreichungen zum Media Literacy Award hatten Medienkompetenz explizit zum Thema. Auf die Radiosendung „Informationen im Zeitalter von Fake News“ trifft dies zu. Die 19 Schüler der 11. Schulstufe des Erzbischöflichen Privatgymnasiums Borromäum in Salzburg haben mit ihrer Lehrerin Katharina Scharinger und unterstützt von der Radiofabrik – dem freien Radio in Salzburg eine knapp einstündige Radiosendung zu diesem hochaktuellen und wichtigen Thema gestaltet. Darin finden sich allgemeine Hintergründe und Informationen zu Fake News genauso wie die Auseinandersetzung mit ihrer politischen Dimension. Auch wird erklärt, wie sich mit Fake News Geld verdienen lässt. Die Schüler haben sehr umfassend recherchiert und auch Telefoninterviews mit drei Politikern unterschiedlicher Parteien durchgeführt. Besonders kreativ ist der spielerische Einstieg in den Radiobeitrag mit einem Fake-News-Experiment, womit man sich als Hörer oder Hörerin schnell identifizieren kann. Der Beitrag besticht durch eine sorgfältige Recherche und differenzierte Bearbeitung, so werden auch Facebook-Initiativen gegen Fake News besprochen. Die Radiosendung ist sehr schön gesprochen und auch mit Musik ansprechend gestaltet. Das Projekt ist ein sehr gelungenes Beispiel dafür, wie Medienkritik und Mediengestaltung pädagogisch kombiniert werden können – no fake!
(Nachzulesen auf mediamanual.at)

Die Sendung wurde bereits zweimal auf den Frequenzen der Radiofabrik ausgestrahlt und kann weltweit und zeitlich unbegrenzt unter folgendem Link nachgehört werden:

Reinhören lohnt sich auf jeden Fall!